Texture light

Spritzen

Uahh, bähh...ich mag keine Spritzen.

Es fing schon in jungen Jahren an, da musste ich 1 - 2 mal pro Woche zu unserem Hausarzt nach Gummersbach. Ich bin Allergiker und musste auf die unterschiedlichsten Stoffe getestet werden. Ich erinnere mich noch wie mir pro Arm 20 verschiedene Tropfen auf den Arm gemacht wurden. Nix gegen die Tropfen, aber damit diese in die Haut eindringen konnten, wurde mir 20mal in den Arm gestochen. Oh man hatte ich den Kaffee auf.

Ich war noch zu jung, um zu wissen, was dort mit mir passiert. Ich nenn es jetzt mal Desensibilisierung...korregiert mich, wenn ich falsch liege. Auch hier musste ich jede Woche zum Hausarzt und entscheiden welcher Arm heute dran ist. Die nette Ärztin hatte damals Kältespray und mein Kopf hat ihr abgekauft, dass es dann weniger weh tut. Irgendwann war das Kältespray leer und wieder flossen die Tränen.

Boah...ich hasse die Teile. Ja...Sie helfen und sie sind die Verbindung zwischen Medikament und Körper. Ja...ich gehe sogar zur Blutspende. Bin vielleicht nicht der regelmäßigste Besucher aber ich gehe hin. Bin gerade eben erst wieder gefragt wurden, ob ich Anfang April schon was vorhabe und ob ich nicht Lust hätte mit zur Blutspende zu gehen. Ja! Ich werd's tun...besser so als ganz alleine.

Was ich gar nicht leiden kann ist, wenn der Doktor zu mir sagt: "Wir machen jetzt einen Schilddrüsentest" und ich denke, die piksen mir in den Finger oder in das Ohrläppchen. Nein! "Kommen sie mal mit in das Zimmer" heißt es "und kräpeln sie mal den Ärmel hoch". Mensch, gebt uns scheuen Männern doch wenigstens die Chance uns zumindest geistig darauf vorzubereiten.

Ich bin ja dann immer so einer der guckt dann weg. Das irritiert die Arzthelferinnen. Die letzte hat mich gefragt, ob ich umkippen würde, wenn sie zusticht. Ich so: "Also bisher bin ich noch nicht umgekippt."
So schön wie der Spruch funktionieren kann und schlimm kann es werden, wenn die Schwester dann die Oberschwester holt und diese mir die Spritze ohne Rücksicht auf Verluste in den Arm rammt.

Erst gestern war ich wieder beim Arzt und auch dort habe ich meinen Spruch losgelassen, aber diesmal hat sie meinen Arm zwischen Ihre Beine eingeklemmt und dann gesagt, dass ich husten soll. Ich gehustet und genau in dem Moment sticht sie zu. Ganz ehrlich...das war die wohl beste Ablenkung überhaupt, aber dafür war das Rausziehen eine Katastrophe. Es hat so geschrappt und gekratzt. Ich hab da keine Ahnung von, aber ich glaube sie hat die Spritze nicht gerade herausgezogen. Innerhalb von zwei Tagen hat man mich rechts wie links angepikst und rechts hab ich jetzt einen blauen Fleck.

Ich habe immer noch Angst vor Spritzen, aber ich sehe den Sinn ein. Ich zucke auch nicht mehr, sondern lenke mich mit blöden Bemerkungen ab.

Für mich...eine große Hilfe.