Texture light

Restaurant Pfaffenberg in Wiehl

Petra und ich waren heute (30.10.2010) das erste mal in dem Restaurant Pfaffenberg hier in Wiehl essen. Wer aus der Nähe kommt wird wissen, dass dieses Restaurant eher von gut betuchten Personen besucht wird.

Petra hat sich als Vorspeise die Bergische Kartoffelsuppe und als Hauptgang die Schweinemedaillions im Speckmantel bestellt. Ich hab mir die Kürbis-Orangensuppe als Vorspeise gewünscht und mich für die Rehmedaillions als Hauptspeise entschieden. Die Auswahl an Gerichten ist wirklich hervoragend. Vom Preis her finde ich die Rehmedaillions mit über 30 € allerdings etwas teuer während der Preis für die Schweinemedaillions mit ca. 17 € absolut OK ist.

Als "Extra" zu unserer Bestellung gab es noch 4 Scheiben Baguettebrot mit Kräuterbutter und einem sehr cremigen leckeren Aufstrich. Danach gab es sogar noch eine Scheibe "Lachs in einer Schmandcreme". Alle Getränke und Speisen wurde immer von rechts auf meinen Platz gestellt. Auch wenn der Platz zwischen mir und der Wand sehr gering war.

Um jetzt zu einigen Kritikpunkten zu kommen, möchte ich vorher sagen, dass wir sehr sehr selten in solchen Restaurants dieser Klasse Essen gehen. Vielleicht sind einige Dinge "normal" so, gehören zum "Standard" und wir hatten evtl. einfach zu große Erwartungen:

Die Baguettescheiben waren zwar weich, aber sie waren kalt und dazu haben wir steinharte Kräuterbutter erhalten. Wenn die Baguettescheiben wenigstens warm gewesen wären, dann wär uns das mit der Butter noch egal, weil diese dann auf dem warmen Brot geschmolzen wäre. Das Brot haben wir direkt aufgegessen. Der Brotkorb, die beiden Teller, die Messer und die leeren Aufstrichschälchen aber standen noch während der Vorspeise und auch noch während dem kompletten Hauptgericht auf dem Tisch und haben uns sehr gestört. Ich habe dann während des Hauptganges meinen Brotteller auf den leeren Platz links neben mir gestellt. Aber selbst dort wurde er erst nach dem Hauptgang weggeräumt.

Bei meiner Frau gab es zusätzlich zu den Schweinemedaillions sogenannte Serviettenknödel. Diese wurden auf der Pfanne gebraten und haben dadurch eine gewisse Kruste erhalten und wurden im Kern sehr trocken. Während meine Rehmedaillions förmlich in der Soße schwammen und ich auch noch zusätzlich Soße in einem Gefäß (sah aus wie eine kleine Viereckige Vase) erhalten habe, musste meine Frau die trockenen Serviettenknödel nahezu trocken essen. Auch ich habe diese Knödel mal probiert: Ich hab zwei Bissen probiert und brauchte danach erstmal einen Schluck Wasser.

In einem Restaurant, wo ein Fleischgericht über 30 € kostet, habe ich die Erwartung, dass der Kellner mich fragt, wie ich mein Fleisch denn gerne haben möchte: blutig, medium oder durch. Diese Frage kam nicht. Sie wurde aber an dem Tisch nebenan gestellt. Fazit: Mein Fleisch war blutig. Ich hab's gegessen, aber ein Fan bin ich davon nicht geworden.

Als dann die Kellnerin kam und sie uns fragte, ob alles geschmeckt hat, fing ich an unsere Kritikpunkte/Verbesserungsvorschläge aufzulisten. Aber die Kellnerin hat sich nur 2-3 davon angehört und hat dann unseren Platz verlassen. Die Bezahlung hat ein anderer Kellner übernommen und ich habe Ihn gefragt, wie ich als Kunde damit umgehen soll, wenn die Kellnerin während meiner Auflistung in der Küche verschwindet. Seine Antwort: "Schwierig". Es kam kein: "Was war denn?" oder "Was gab es denn für Probleme?". Er stand einfach dort mit Schweißperlen auf der Stirn und irgendwie wurde mir das Gefühl vermittelt, er habe keine Zeit. Ich habe dann die Rechnung von über 70 € mit EC bezahlt und auf die Auszahlung eines Trinkgeldes verzichtet.

Ich finde es schade, dass in einem solchen Restaurant, die Kellner durch die ganze hin und her Rennerei eine solche Hektik erzeugen, dass ihnen der Schweiß förmlich von der Strin läuft. Wem das egal ist und es einem einfach nur um gutes Essen geht, dem kann ich das Restaurant durchaus empfehlen. Wer aber mehr Lust hat sich mit dem Kellner oder der Kellnerin auch mal zu unterhalten und sei es ein einfaches "Wie geht es Ihnen?", dem kann ich Restaurants wie Stöltings Landhaus in Wiehl oder das Restaurant Bocconi in Nümbrecht eher empfehlen bei nehezu gleicher Qualität.

Kommentar von Micha

Hi Stefan!

Ich teile deine Meinung zu 100%! wir waren die letzten Male auch immer total unzufrieden mit dem Service dort. Deswegen gehen wir da auch nicht mehr oft hin, da sich daran über Jahre nichts zu ändern scheint. Ich mag da vor allem die Location, die Atmosphäre des Hauses war für mich der Hauptgrund, überhaupt immer mal wieder hinzugehen. Aber das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt m.E. überhaupt nicht. Wir gehen da kaum unter 100€ raus. Und dafür bekommt man wo anders oft mehr geboten. Eine Frechheit gegenüber uns war mal, dass wir eine knappe Stunde aufs Essen warten mussten, während der wir dann drei Mal Brot nachbestellt haben um nicht zu verhungern. Jedes Mal kamen nur die von dir beschriebenen vier Scheiben 0815-Baguettebrot. Die Krönung aber: Dafür haben die uns dann noch 5€ auf die Rechnung geschrieben! Obwohl sie selbst zugegeben haben, dass es an ungewöhnlich lange dauern würde weil jmd. im Service ausgefallen war. Beim letzten Mal ist der Kellner während seiner Arbeitszeit draussen eine rauchen gewesen, was man ihm bzw. seinen Händen beim nächsten bedienen deutlich anmerken konnte. Wenn ich alles in allem drüber nachdenke, hätte ich euch vor dem Laden besser warnen sollen.